Sitrep Darsana Volatile Connected Cell NR02-FOXTROT-04 2014.42

Darsana Anomalie, Volatile Connected Cell, Septicyclus 2014.42, NR02-FOXTROT-04, Dresden, Enlightened, über 80 beteiligte Agenten, zusammen über 4.500 km Fahrstrecke, über 6 Millionen MindUnits Vorsprung, eine von 3 aus 10 Volatile Connected Cells welche Enlightened gewonnen hat

Hallo Agenten,

diese Zusammenfassung oben würde an sich schon reichen um die anstrengende Event Woche zu beschreiben. Doch beginnen wir am Anfang. Im Mai hatte unsere Zelle (NR02-FOXTROT-04) schon einmal ein Event zur Interitus Anomalie – auch eine Connected Cell, mit einfacher Wertung. Damals hatte die Resistance Dresden mit ihrer „NR02-FOXTROT-04 – so well connected! – Siterep Resistance Dresden“ Aktion und einem rund 800.000 MindUnits Durchschnitt pro Checkpoint wohlverdient gewonnen.

Zum Samstag dem 01.11.2014 hatte die Enlightened Deutschland ein großes Feld über Deutschland geplant – The big L“ ließ sich leider nur zu 2/3 realisieren. In dieser Nacht, in der über 50 Agenten zum Bau eines L unterwegs waren, erreichte uns die Nachricht: NR02-FOXTROT-04, also wir Dresdner, haben wieder das Vergnügen einer Connected Cell – aufgrund des Volatile Status sogar mit dreifacher Wertung und nur zwei Tagen Vorlauf!

Für uns stand fest:
Aufgeben und der Resistance noch einmal den Sieg schenken kommt diesmal nicht in Frage!

Damit war klar:
35 Checkpoints aller 5 Stunden verteilt auf 175 Stunden müssen diesmal von uns gewonnen werden. Der erste Checkpoint des Septicyclus 42 im Jahr 2014 sollte am 3. November um 8:00 sein, der letzte Checkpoint am 10. November um 10:00.
01capitain erklärte sich bereit die Bürde des Hauptorganisators auf sich zu nehmen und seine Sozialkontakte über den Tellerrand der Enlightened-Agenten hinaus einzustellen. Stattdessen wurden zahlreiche alte und neue Kontakte in weiten Teilen Sachsens, nach Brandenburg, Tschechien und Polen reaktiviert und neu geknüpft.
Die Dresdner Resistance nutzte den Sonntag um eine liebgewonne Tradition aufleben zu lassen; den Besuch des Saurierparks Kleinwelka am letzten Öffnungstag der Saison. Die riesigen Keyhaufen auf dem Scanner animierten allerdings auch einige Agenten der Dresdner und Bautzner Enlightened zu einem Besuch des Saurierparks. So konnten die zahlreichen Portale des Saurierparks friedlich und neutral die Winterruhe antreten. Eine Link-o-rama in Kleinwelka war für diese Conntected Cell erst einmal verhindert.

Unsere erste größere Aktion sollte gleich am Montag Abend stattfinden – geplant zum Checkpoint 23:00. Leider ergaben sich dann längere Fahrwege, so dass die Multilayerfelder von Klaus170777, Bartrulez, ErebusSkull und Befagor leider erst eineinhalb Stunden später um 0:30 Uhr standen. Die drei vorangegangenen Checkpoints hatten wir mit unserer guten Ausgangsbasis gewonnen – doch zum Checkpoint 23:00 stand ein großes blaues Mulitlayerfeld, welches glücklicherweise noch vor dem nächsten Checkpoint 04:00 zerstört werden konnte.

03.11.14

Die Resistance hatte es dadurch geschafft uns zum Checkpoint 09:00 knapp zu überholen: ENL 136k MU zu RES 137k MU. Diesen Vorsprung konnte die Resistance mit weiteren Feldern noch ausbauen und lag zum 8. Checkpoint 14:00 mit ENL 127k MU zu RES 138k MU vorne.

Doch noch hatten wir vom am Montag nur teilweise umgesetzten Plan ein paar Keys über, welche ausgetauscht wurden. So konnte das Montagsfeld als Multilayer von Klaus170777 und Befagor noch einmal gebaut werden konnte. Da kattel kurz vorm Checkpoint 19:00 am Dienstag ein Ankerportal drehte, standen rechtzeitig 11 Felder mit durchschnittlich 73k MU.

Am Mittwoch war vor allem unser Cheffeldbauer Klaus170777 aktiv und so konnten wir dadurch einen zweiten Ausschlag in der 13. Checkpointwertung 20:00 erzeugen und den Vorsprung halten.
ENL 188k MU zu RES 117k MU.

Die gezählten MindUnits der Resistance erreichten somit zu diesem Zeitpunkt auch den historischen Tiefpunkt unserer Zelle in diesem Septicyclus. Möglich wurde dies auch durch die rechtzeitge Zerstörung der großen Felder die Ludiwawa mit dem Hazelbergturm als Anker baute.
Der Hazelbergturm – ein Portal, welches lange Zeit von Dresdner Enlightened Agenten für ein potentielles Langzeitportal gehalten wurde (auch wenn die ENL Dresden eigentlich weiss, dass sie den Begriff Langzeitportal aus Ihrem Wortschatz streichen kann) – sollte im Verlauf dieser Connected Cell noch eine wichtige Rolle spielen. Man könnte eigentlich auch sagen diese Conntected Cell war der „Kampf um den Hazelbergturm„!

In der Nacht zu Donnerstag schauten wir — bequem vom Sofa aus — der Resistance beim Bauen einiger Multilayer zu und so kam es zum Checkpoint 01:00 zum Stand von ENL 186k MU zu RES 129k MU.

Dank phazer2k und seiner symbiotischen Beziehung zum Fahrplan des VVO konnten diese allerdings zum Großteil rechtzeitig vor dem nächsten Checkpoint 06:00 zerstört werden. Mit dem 18. Checkpoint 21:00 hatten wir damit die Hälfte aller Checkpoints geschafft und konnten gut gepolstert in die 2. Halbzeit dieses Septicyclus starten. ENL 185k MU zu RES 122k MU

Doch wir wussten, das wir uns darauf nicht ausruhen konnten und das uns ein besonders aufregendes Wochenende bevorstand.

Schon Freitag wurde es wieder spannend, Ludiwawa bastelte fast im Alleingang kurz vor Mittag riesige Multilayer und es fand sich kein Agent der rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen konnte. So konnte die Resistance zum 21. Checkpoint 12:00 wieder kräftig aufholen. ENL 174k MU zu RES 140k MU

Zum Glück konnten die Multilayer noch vor dem nächsten Checkpoint 17:00 zerstört werden. Doch dies zeigte uns wieder einmal das die Resistance nicht aufgegeben hatte, sondern immer noch auf Sieg spielte. Wie gut sie spielte, sollten wir nur ein paar Checkpoints später erfahren. Zum Checkpoint 22:00 Uhr Freitagabend konnte Bartrulez seinen Bischofswerdaer Feldplan verwirklichen – die Resistance blieb diesmal verdächtig ruhig.
05.11.14

Für den 24. Checkpoint am Sonnabend um 03:00 hatten wir ein Multilayer nördlich von Dresden geplant. Drei Agenten und ein OP, viele Keys und verdammt viele Link Möglichkeiten waren im Einsatz. Während sich die drei Feldagenten zu Ihren Linkpositionen begaben hatte der OP ein Adlerauge auf die Intel und ganz in der Nähe unseres Aktionsradius Bewegungen der Resistance ausmachen können – am Hazelberturm. Die Resistance nutze die Gunst der nächtlichen Stunde und baute quer durch die Dresdner und Königsbrücker Heide riesige Multilayer zum Hazelbergturm.
Bildschirmfoto - 08.11.2014 - 02-56-40 Multilayer Hazelbergtrum - Coswig - Zabelitz
Agent HerzScheisse bekam also von unserem OP Feldbaufrei und durfte am Wandertag der Resistance Dresden teilnehmen. Er konnte nach 1,8 km langer Wanderung rechtzeitig 15 Minuten vor Checkpoint zu den noch immer anwesenden Resistance Agenten stoßen. Herzscheisse bekam letzte Briefings aus der OP-Zentrale, das Portal war zwar durch Vireneinsatz geimpft, allerdings 1h 7 min vor dem Checkpoint. Somit war der Einsatz eines JARVIS wenige Minuten vor dem Checkpoint wieder möglich.
Bildschirmfoto - 08.11.2014 - 03-13-17
Ein Dank und unser Respekt geht an die dort anwesenden Agenten der Resistance, die sich ganz locker und fair verhaltend von Herzscheisse den richtigen Einsatz von Viren kurz vor dem Checkpoint haben erklären und vorführen lassen.

Somit hatte die Resistance zum Checkpoint 03:00 keinen gigantischen Multilayer nördlich von Dresden. Und wir? Die Enlightened? Wir auch nicht. Zwei Agenten waren noch bei der Umsetzung des Feldbauplanes, die Linkmöglichkeiten waren zwar zahlreich, aber der eine wichtige Key war nicht beim richtigen Agenten.
Somit reichte es nur für ein „Little Multi L“ #Anfängerfehler#KannManSoMachenIstDannAberTrotzdemScheisse

Den restlichen Sonnabend passierte, bis auf einige Felder rechtzeitig zum 27. Checkpoint 18:00 nicht mehr viel. Die Resistance versuchte zum Checkpoint 23:00 noch einmal den Plan der Freitag Nacht zu wiederholen. Diesmal waren wir gewarnt und unsere Agenten konnten mit wilden Autojagden durch das nächtliche Coswig verhindern, das die blauen Multilayer den Checkpoint überstehen.

Agent HerzScheisse fand den nächtlichen Hazelberturm mittlerweile so interessant, dass er selbigen auch noch dem Agenten FeuerRuepel zeigen wollte. Ein idealer Zeitpunkt hierfür war natürlich der nächste Checkpoint 04:00.
Dies traf sich ganz gut, da unsere Gegner wohl noch einen anderen Plan in der Tasche hatten – einen Klassiker unserer Zelle — ein Feld über Dresden. Da HerzScheisse und FeuerRuepel den Hazelbergturm zum üben des berühmten Wurstlinkschießens nutzten, konnte der Resistance ein Feld über Dresden leider nicht gelingen. Allerdings ergaben sich in dieser Nacht noch einige schöne blaue Felder am östlichen Rand unserer Zelle mit Ankerpunkten in Polen, die wir nicht gleich zerstören konnten; aber Klaus170777, der schon im Landeanflug für eine andere Aktion war, drehte eine Extrarunde und nahm sich ihrer dann zum Sonntag Morgen an.

Sonntag, der vorletzte Tag der Volatile Connected Cell war erreicht. Zum Checkpoint 09:00 bauten ErebusSkull und der nimmermüde HerzScheisse die bis dahin größten Felder des ganzen Septicyclus.

Doch damit nicht genug. Unsere Feldplaner hatten einen Plan in der Tasche der über den Tellerrand unserer Zelle weit hinaus reichte. Unter der operativen Leitung von Neuromute machten sich mehrere Teams – nicht nur aus Dresdner Agenten bestehend – auf dem Weg um zahlreiche Sperrlinks zu zerstören. 13 Uhr und 35 Minuten war es dann so weit, der Operator bat die Agents in den Hangouts ihre Scanner und Empfangsgeräte einzuschalten.

Die ersten Links von Klaus170777 und Waldhirt durchschnitten die Intelmap und 5 grüne Layer mit knapp über 1.3 Mio MU je Feld legten sich über NR02-FOXTROT-04.

An den Empfangsgeräten wurde der Atmen angehalten. Bange Fragen jagten durch die Hangouts. Schaffen es diese klausigsten Klausfelder die Klaus170777 je bauen konnte über den Checkpoint 14:00?
Ja, sie schafften es! Der MU-Stand war durch diesen Höhepunkt auf eine gewaltigen Vorsprung geklettert.
ENL 309k MU zu RES 124k MU

Dieses klausigste Klausfeld aller Klausfelder von Klaus170777 hatte Auswirkungen auf 6 Zellen, stand mehr als 4 Stunden und wurde schließlich von zwei Dresdner Resistance Agenten an den Ankerpunkten in Polen zerstört.

09.11.14_Klaus170777
Die Resistance hatte uns zu diesem Zeitpunkt schon zum Gewinn gratuliert – sie hätten mehr als 6 Mio MU zusätzlich in den verbleibenden Checkpoints erreichen müssen um uns noch einzuholen. Doch wir waren gewarnt – nichts ist unmöglich: Das Championsleague Finale 1998/99 haben viele in Erinnerung. Da die Gefahr bestand, dass die Resistance doch noch was nachbaut,wurden die restlichen Ankerportale mit letzter Kraft von unseren Agenten gedreht und zahlreich Sperrlinks gesetzt. Mit müden Augen wurde die Intel noch bis zum Checkpoint 24:00 beobachtet, doch es fanden in diesem Septicyclus 2014.42 keine weiteren nennenswerten Feldbauaktionen statt, und so konnten alle endlich den lang vermissten und verdienten Schlaf nachholen.

Endstand Septicyclus 2014.42: ENL 287k MU zu RES 118k MU

Auch die Sieger der Volatile Connected Cell NR02-FOXTROT-04, Septicyclus 2014.42,
wünschen sich nach diesem harten Kampf:
Nie wieder zweimal im Jahr Conntected Cell in Dresden!

Folgende Operatoren (auch im Feld unterwegs) waren hauptsächlich für das Gelingen verantwortlich:

  • Neuromute
  • Leslay
  • 01capitain
  • Baumi
  • pu3nktch3n

Ohne die Dresdner (und nähere Umgebung) Feldagenten, wäre das ganze nicht möglich gewesen:

  • Klaus170777
  • HerzScheisse
  • FeuerRuepel
  • Meiziii
  • Befagor
  • Bartrulez
  • chaosprinz
  • ErebusSkull
  • chaosmuddi
  • chaosvaddi
  • phazer2k
  • greenTesla
  • RAPB
  • ddpinguin
  • maef
  • nauschool
  • durschdti
  • Miantomo
  • holubi
  • TomTomsDD
  • Fr05schBeule
  • flodd
  • Schwachmaat24
  • dabbeljay
  • Jawaeer
  • Mag11c
  • Resolator
  • Juiciefreak
  • Poltergeist2014
  • Turalyon
  • Delorion
  • Portreekid
  • dracoEnlighted
  • eBeam
  • gaerschdin
  • DDAcci
  • Nr42
  • Fehldruck

Nicht zu vergessen die Agenten aus anderen Regionen ohne deren Unterstützung im Feld und als örtliche Koordinatoren vieles nicht möglich gewesen wäre, einige davon waren die ganze Zeit über sehr aktiv:

  • HerrStrudel
  • Luna12
  • zweigeister
  • DH2UAK
  • quirl
  • thyno
  • kattel
  • slimer6
  • DannyWilde
  • waldhirt
  • OscarPetermann
  • alcedon
  • Frain
  • Miagill
  • Adornit
  • bungh0l10
  • eleanor67
  • greenmystic
  • Sanfan
  • BOFH
  • Insane210
  • LucieHaz
  • TheThreat
  • GTMARS
  • nox0815
  • mika008
  • PajaDC
  • DrewGanai
  • blaskst0ne
  • MarekMarek
  • tessierashpool
  • bohouscl6
  • waldaff
  • missclaudine
  • McSushii
  • BTidesson
  • Janine6

Vielen Dank auch nochmal an alle Agenten die hier nicht erwähnt wurden – viele haben uns nach ihren Möglichkeiten unterstützt! Hier noch der offizielle Sitrep der Resistance Dresden zur Darsana Volatile Connected Cell.

Posted in Allgemein and tagged , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.